CipherPost Pro

CipherPost Pro

Ihre Privatsphäre ist nicht selbstverständlich

Vermeiden Sie Compliance-Probleme und versenden Sie vertrauliche Daten ruhigen Gewissens. Holen Sie sich CipherPost Pro® von AppRiver und erleben Sie echte User-to-User-Verschlüsselung mit nur einem Mausklick.


E-Mail-Verschlüsselung

AppRiver CPP OWAE-Mails können einen weiten Weg nehmen, bevor Sie in Ihrem Posteingang landen. Mit CipherPost Pro® von AppRiver stellen Sie sicher, dass die E-Mails auf ihrem Weg nicht ausspioniert werden. Mit nur einem Klick verschlüsselt CipherPost Pro Ihre Nachricht, sobald sie Ihren Postausgang verlässt. Nur der autorisierte Empfänger kann die Nachricht – nach Eingabe des korrekten Passworts – lesen.

Mit anderen Services wird Ihre Nachricht nur von Server zu Server geschützt. Zugriff auf den Server bedeutet Zugriff auf Ihre privaten Informationen. Mit CipherPost Pro e-mail verschlüsselung erhalten Sie echte Mailbox-to-Mailbox-Sicherheit, ganz egal, welchen Weg Ihre E-Mail dazwischen nimmt. So bleiben Ihre vertraulichen Informationen sicher und wird die Compliance Ihrer Geschäftsabläufe gewährleistet.


Kontaktinformationen – Lassen Sie sich von uns anrufen

Meine Firma ist in:

 United States of America

 Europa, dem Mittleren Osten oder Afrika ansässig

Wie haben Sie von uns erfahren?

Kommentare



Funktionen und Vorteile

E-Mail-Verschlüsselung mit nur einem Klick

  • Sicher, schnell und benutzerfreundlich
  • Schützt vertrauliche Informationen und gewährleistet Compliance
  • Bietet Optionen für „Lieferscheine“ und „Einschreiben“
  • Liefert zentralisierte Verwaltung
  • Ermöglicht Verschlüsselung und Versand großer Dateianhänge
  • Verschlüsselung mit einem Klick
  • Mit Outlook-Plug-in, Desktop-Agents für Windows und Mac, Browser-Plug-ins
  • Volle Funktionalität für mobile Geräte wie iPhones, iPads, BlackBerry, Windows Phone, Android und viele mehr
  • Kompatibel mit Office 365
  • Mit Phenomenal Care® von unserem Team, 24 Stunden am Tag, täglich erreichbar

Die Phenomenal-Sales-Berater von AppRiver können Ihnen Informationen darüber geben, welche Funktionen mit jedem Service von CipherPost Pro® E-Mail Verschlüsselung verfügbar sind. Weitere Informationen erhalten Sie unter [email protected].


Wie funktioniert es?

CipherPost Pro™ schützt Ihre Nachrichten selbst dann, wenn keine sichere Verbindung wie TLS verfügbar ist. Wenn Sie TLS haben, bieten Ihnen AppRivers CipherPost-Produkte eine zusätzliche Sicherheitsebene mit echter Mailbox-to-Mailbox-Verschlüsselung.

Anleitungen zu CipherPost Pro


Unterstützung von mobilen Geräten

Sie müssen unabhängig davon, wo Sie sich befinden, auf Ihre sicheren Nachrichten zugreifen können, und CipherPost Pro®  hat die Lösung für Sie.

AppRiver CPP Mobile SupportMit CipherPost Pro können Sie verschlüsselte E-Mails überall senden und empfangen, Ihre gesendeten Nachrichten verfolgen und sichere Anhänge öffnen. Verfassen, lesen und beantworten Sie sichere Nachrichten auf iOS-, Android-, Windows-Phone-8- und BlackBerry-Plattformen. Alle Funktionen der E-Mail-Verschlüsselung von CipherPost Pro, einschließlich Echtzeit-Tracking, Übertragung großer Dateien, Compliance-Services und vieler anderer, sind auf Ihrem mobilen Gerät verfügbar.

CipherPost Pro® ist auf minimalen Batterie- und Bandbreitenverbrauch optimiert und bietet Ihnen einfachen und sicheren Zugriff auf Ihre verschlüsselten Nachrichten, ohne dass Sie vertrauliche und empfindliche Daten auf Ihrem mobilen Gerät speichern müssten. Das bedeutet, dass Sie keine kritischen Informationen Verlieren, wenn Sie Ihr Handy verlieren. Zudem können Administratoren den Zugriff über das Secure Message Center (Webmail) schnell aktivieren oder deaktivieren, sodass niemand ein verlorenes oder gestohlenes Gerät verwenden kann, um auf Ihren Account zuzugreifen.

Und ein weiterer Vorteil: Die mobilen Apps von CipherPost Pro sind für lizenzierte Benutzer kostenlos.


Einhaltung von HIPAA

Der Health Insurance Portability and Accountability Act von 1996 (HIPAA) stellt eine Reihe an Anforderungen an die Gesundheitsbranche, damit persönliche Gesundheitsinformationen ordnungsgemäß geschützt werden, und ermöglicht einen schnellen Strom von Gesundheitsinformationen, die benötigt werden, um eine „hochwertige“ Gesundheitsfürsorge zu liefern.

Da elektronische Patientendaten (electronic health records, EHR) zum Branchenstandard zur Pflege und Weitergabe von Gesundheitsinformationen werden, ist die E-Mail die logische Wahl, um EHR schnell und effektiv zwischen Gesundheitseinrichtungen auszutauschen. Zu den Anwendungsgebieten gehören:

  • Kommunikation zwischen Dienstleistern: Gesundheitsdienstleister müssen oft auf effiziente und wirksame Art mit anderen Dienstleistern kommunizieren, während sie die Krankengeschichten von Patienten, Laborergebnisse und Ähnliches übertragen, um den Patienten eine hochwertige Pflege anzubieten.
  • Anfragen von Gesundheitsberatung oder Terminen: Wegen enger Terminkalender und voller Wartezimmer nutzen Patienten E-Mails, um Beratung und Termine anzufragen, bevor sie einen Arzt aufsuchen.
  • Senden von gesundheitsbezogenen Angaben an Versicherer: Versicherer nehmen gesundheitsbezogene Angaben per E-Mail an und beantworten diese, um den Vorgang zu optimieren und zu beschleunigen. Abrechnung und Rechnungserstellung für medizinische Behandlungen: Mit E-Mails können Gesundheitsdienstleister die Rechnungslegung beschleunigen und die Kosten von Papierrechnungen reduzieren.

Doch E-Mails haben auch Nachteile. Daten können auf verschiedene Arten, von Malware über Phishing bis zu benutzerseitigen Fehlern, abgefangen werden oder verloren gehen. Im Fall von Gesundheitseinrichtungen kann dies den Verlust oder die unautorisierte Offenlegung von Patientenakten oder sonstigen Patienteninformationen bedeuten, die per E-Mail ausgetauscht werden.

Da E-Mail die erste Wahl für den Austausch von Patienteninformationen ist, unterstreicht das Ziel von HIPAA, Patientendaten zu sichern, den Bedarf von Gesundheitseinrichtungen nach einer Sicherung ihrer E-Mail-Kommunikation.


Wer ist betroffen?

HIPAA betrifft alle Organisationen, die persönlich identifizierbare Gesundheitsinformationen direkt pflegen und übertragen. Diese Daten werden von HIPAA als geschützte Gesundheitsinformationen (protected health information, PHI) oder, in elektronischer Form, als e-PHI bezeichnet.

Dazu gehören Kliniken, Arzt- und Zahnarztpraxen, Makler für Krankenversicherungen und Versicherungsträger, Laboratorien und Apotheken. Zudem gilt HIPAA auch für Drittanbieter und Geschäftspartner, die Daten mit Organisationen austauschen, die wiederum PHI in jedweder Form pflegen und übertragen.

Eine Nichteinhaltung kann teuer werden oder sogar das Aus für Ihr Unternehmen bedeuten. Gemäß HIPAA fallen für Organisationen, die ihre PHI nicht vor Verlust oder unautorisierter Offenlegung schützen, Strafen von bis zu 250.000 $ je Vorfall an. Den verantwortlichen Personen drohen bei Nichteinhaltung bis zu 10 Jahre Haft.

Zusätzlich zu den hohen Geldstrafen und teuren Strafverfahren erfordert das Ministerium für Gesundheitspflege und Soziale Dienste der Vereinigten Staaten von den Verletzern, dass sie ihre Compliance-Verstöße an die betroffenen Parteien sowie die Medien melden, wenn 500 oder mehr Personen von einem solchen Verstoß betroffen sind.

Dass die gesetzlichen Verwicklungen, die Rufschädigung und die finanziellen Auswirkungen von Verletzungen der HIPAA-Anforderungen Ihr Geschäftsergebnis bedrohen und die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens drastisch beeinträchtigen können, steht außer Frage.


HIPAA und Ihre E-Mails

Zwei HIPAA-Anforderungen betreffen auf direkte Weise die E-Mail-Vorschriften und -Sicherheit von Gesundheitsdienstleistern: die Vertraulichkeitsregel und die Sicherheitsregel. Zusammen bestimmen diese Regeln, welche Informationen geschützt werden müssen, und schaffen einen Rahmen für Schutzmechanismen, die Organisationen einrichten müssen, um die Compliance ihrer E-Mails sicherzustellen.

Die Vertraulichkeitsregel definiert, welche Patienteninformationen geschützt werden müssen und überträgt die Verantwortung für die Vertraulichkeit von PHI in jedweder Form, einschließlich EHR, auf die Gesundheitsdienstleister. Gemäß HIPAA gelten alle Informationen als geschützte Gesundheitsinformationen (PHI), die den gesundheitlichen Zustand, die Gesundheitsversorgung oder Zahlungen für die Gesundheitsversorgung betreffen und mit einer bestimmten Person in Verbindung gebracht werden können.

Dementsprechend bestimmt die Sicherheitsregel, dass betroffene Organisationen angemessene Bestimmungen und technische und physische Schutzmechanismen für Informationssysteme einrichten müssen, mit denen PHI gepflegt werden, darunter auch E-Mails, um die Sicherheit und die Vertraulichkeit von e-PHI vor Verlusten oder unautorisierter Offenlegung zu schützen. Insbesondere erfordert HIPAA, dass betroffene Organisationen:

  • Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit aller e-PHI, die sie erstellen, erhalten, pflegen oder übertragen, gewährleisten.
  • zu erwartende Bedrohungen der Sicherheit und Integrität der e-PHI erkennen und die Informationen davor schützen.
  • e-PHI gegen zu erwartenden, unerlaubten Gebrauch oder Offenlegung schützen.
  • die Einhaltung durch ihre Angestellten sicherstellen.

Angesichts der häufigen Verwendung von E-Mails für den Zugriff, den Versand und den Empfang von e-PHI sowie der geringen Sicherheit von E-Mails ist es logisch, dass HIPAA die Erweiterung der Schutzmechanismen auf die E-Mail-Sicherheit fordert.

Während die Regel für Schutzmechanismen die Technologien und Lösungen, die von Organisationen eingesetzt werden sollten, um ihre Nachrichtensysteme zu schützen, nicht im Detail darlegt, stellt es ein Grundgerüst für technische Kontrollen bereit. Dazu gehören:

  • Zugriffskontrollen. Betroffene Einheiten müssen technische Bestimmungen und Vorgänge einsetzen, die nur autorisierten Personen den Zugriff auf e-PHI ermöglichen.
  • Revisionskontrollen. Betroffene Einheiten müssen Hardware, Software und/oder Verfahrensmechanismen einsetzen, um Zugriffe und sonstige Aktivitäten in Informationssystemen, die e-PHI beinhalten oder nutzen, zu erfassen und zu überprüfen.
  • Revisionskontrollen. Betroffene Einheiten müssen Hardware, Software und/oder Verfahrensmechanismen einsetzen, um Zugriffe und sonstige Aktivitäten in Informationssystemen, die e-PHI beinhalten oder nutzen, zu erfassen und zu überprüfen.
  • Integritätskontrollen. Betroffene Einheiten müssen Bestimmungen und elektronische Maßnahmen einsetzen, um zu gewährleisten, dass e-PHI nicht unangemessen verändert oder zerstört werden.
  • Übertragungssicherheit. Betroffene Einheiten müssen technische Sicherheitsmaßnahmen einsetzen, die vor unautorisiertem Zugriff auf e-PHI schützen, die über ein elektronisches Netzwerk übertragen werden.

CipherPost Pro® kann helfen

CipherPost Pro ist eine Cloud-Lösung für E-Mail-Verschlüsselung, sichere Datenübertragung und DLP, die bei der Einhaltung der HIPAA-Anforderungen für technische Sicherheitsmaßnahmen hilft und Sie Ihre E-Mail-Anwendungen auf gewohnte Art benutzen lässt. Weitere Vorteile von CipherPost Pro:

  • Hilft bei der Einhaltung der HIPAA-Anforderungen für technische Sicherheitsmaßnahmen in Zusammenhang mit der sicheren und vertraulichen E-Mail-Übertragung von e-PHI.
  • Vereinfacht die Komplexität der sicheren elektronischen Kommunikation und lässt sich nahtlos in verschiedene E-Mail-Plattformen integrieren, darunter MS Outlook, MS Office 365, Gmail und Zimbra (für Sender und Empfänger, unabhängig von ihrer Netzwerkkonfiguration).
  • Beseitigt Dateigrößenbegrenzungen für sichere Dateiübertragung, ermöglicht die Übertragung von medizinischen Scans (Röntgenaufnahmen) und sonstigen großen Dateien.
  • Ermöglicht sichere Online-Formulare zur Erfassung von Informationen direkt von Ihrer Webseite, beispielsweise medizinische Beratung per E-Mail oder Versicherungsansprüche.
  • Ermöglicht sichere e-Statements für die sichere und nachvollziehbare Rechnungsausstellung für medizinische Dienstleistungen.
  • Automatisiert und versendet auf sichere Weise Nachrichten und Dateianhänge entschlüsselt an beliebige Archiv-Datenbanken oder Drittanwendungen über eine sichere API.
  • Ermöglicht jederzeit und überall sichere Kommunikation und Zusammenarbeit durch die Möglichkeit, sichere E-Mails und medizinische Dateien auf jedem beliebigen mobilen Gerät, beispielsweise iPhone, iPad, Android und BlackBerry, zu senden, zu verfolgen und zu empfangen.

AppRiver ist der Meinung, dass E-Mail-Sicherheit Ihre E-Mail-Kommunikation vervollständigen sollte, anstatt sie zu verkomplizieren. Unsere Cloud-basierten Lösungen für sichere Datenübertragung und E-Mail-Verschlüsselung lassen sich problemlos für jede E-Mail einsetzen, um sichere Kommunikation und Zusammenarbeit jederzeit und überall zu ermöglichen.

PDF Herunterladen

Kann ich eine sichere Nachricht an beliebige Personen senden?

Ja, wenn Sie ein Abonnent von CipherPost Pro® sind. Wenn Sie eine sichere Nachricht an einen Empfänger außerhalb Ihrer Organisation senden, kann sich jeder Empfänger in das Secure-Messaging-Center einloggen, um neue Nachrichten zu lesen, zu beantworten und in einigen Fällen an CipherPost-Pro-Abonnenten, die bereits mit Ihnen kommuniziert haben, zu schreiben.

 

Kann ich Dateien an sichere Nachrichten anhängen?

Ja. Dateianhänge werden per HTTPS über Ihre Secure-Messaging-Plattform übertragen anstatt über herkömmliche SMTP-Verbindungen, unzuverlässige FTP-Server oder unsichere Webseiten von Dritten, die im Hinblick auf Sicherheit, Geschwindigkeit und Größenbegrenzung stark eingeschränkt sind.

Die Nutzung der Secure Messaging Platform zum Austausch von Dateien ist sicherer, ermöglicht die Übertragung von Dateien mit bis zu 5 GB, ist nachvollziehbar und überprüfbar. So wird es einfacher, Dateianhänge direkt in der Anhang-Bibliothek des Secure Message Center oder direkt in MS Outlook zu verwalten.

 

Kann ich meine aktuelle E-Mail-Adresse weiterhin nutzen?

Ja. Mit CipherPost Pro® können Sie Ihre aktuelle E-Mail-Adresse, Ihre E-Mail-Adress-Aliases, Ihren E-Mail-Client und Ihre Server-Infrastruktur weiterhin nutzen. Mithilfe der Secure MS Outlook Toolbar können Sie CipherPost Pro sogar nahtlos in Outlook integrieren. Falls Sie ein anderes E-Mail-Programm benutzen, haben Sie dank des Secure Message Center (Webmail) vollen Zugriff auf alle Ihre sicheren Nachrichten.

 

Müssen alle E-Mail-Konten aktiviert werden, um beginnen zu können?

Nein, nur Mitarbeiter, die die Möglichkeit brauchen, sicher kommunizieren zu können, müssen freigeschaltet werden.

 

Werden E-Mails automatisch verschlüsselt, wenn wir sichere Informationen versenden, oder müssen wir sie manuell verschlüsseln?

Ja. Mit aktivierten Regeln für Data Leak Prevention (DLP) kann CipherPost Pro® Informationen wie Sozialversicherungs-, Kreditkarten- oder Kontonummern automatisch verschlüsseln.

 

Bleiben verschlüsselte Nachrichten verschlüsselt, wenn der Empfänger sie weiterleitet?

Ja. Sobald eine E-Mail verschlüsselt wird, bleibt der gesamte Thread verschlüsselt.

 

Ist die Zahl der verschlüsselten E-Mails, die ich im Monat versenden kann, begrenzt?

Nein.

 

Kann man automatisch alle E-Mails an bestimmte Empfänger verschlüsseln?

Aktuell nicht.

 

Kann man eingebettete Bilder in E-Mails verschlüsseln?

Nein, Bilder müssen angehängt werden.

 

Wen kann ich kontaktieren, wenn ich auf ein Problem stoße oder Feedback habe?

Sie erreichen unseren Support jederzeit unter +49 322 221 30011. Ansonsten können Sie ein Ticket erstellen, indem Sie eine E-Mail an [email protected] senden, oder unser Web-Formular verwenden.

BITTE LESEN SIE SICH DIE NACHFOLGENDEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN SORGFÄLTIG DURCH, BEVOR SIE DEN CIPHERPOST PRO® E-MAIL-VERSCHLÜSSELUNGSDIENST (DER "SERVICE") NUTZEN. DIESE VEREINBARUNG REGELT DIE NUTZUNG DIESES SERVICE. INDEM SIE DEN SERVICE VERWENDEN, STIMMEN SIE ZU, DIE IN DIESER VEREINBARUNG ENTHALTENEN BESTIMMUNGEN ZU BEACHTEN. SOLLTEN SIE NICHT MIT DER VEREINBARUNG ÜBEREINSTIMMEN, SO VERWENDEN SIE DEN SERVICE BITTE NICHT.


1. Definitionen


a. "Kunde" steht für Sie oder für das Unternehmen, das Sie vertreten, das den Service erwirbt und das den Bedingungen dieser Vereinbarungen zustimmt.

b. Die "Dokumentation" ist das für den Service veröffentliche Benutzerhandbuch.

c. Die "Ausfallzeit" wird definiert als die Zeit, in der der Service von keinem AppRiver AG Rechenzentrum für E-Mail-Verschlüsselungsdienste erreicht werden kann, gemessen vom Zeitpunkt der Unterbrechung des Service bis zur Wiederherstellung des Service.

d. "AppRiver" steht für AppRiver AG.

e. "AppRiver-Netzwerk" steht für das Netzwerk von Rechenzentren, für Datenverbindungen und für Ausrüstung, die AppRiver AG betreibt, um die Services bereitzustellen.

f. "Service" wird definiert als CipherPost Pro®, AppRivers E-Mail-Verschlüsselungsdienst, inklusive der Dokumentation, der vom Kunden abonniert wurde und aus E-Mail-Verschlüsselungstechnologien besteht, die in der Dokumentation genauer beschrieben werden.

g. Die "Laufzeit" wird definiert als der erste Abonnement-Zeitraum, der vom Kunden erworben wurde (wie bei Bestellvorgang dargelegt), sowie alle nachfolgenden Erneuerungen des Abonnements durch den Kunden.

h. "Benutzer" ist definiert als ein Internetnutzer (eine Einzelperson, die Zugang zum Internet hat), für den Services bereitgestellt werden.



2. 30-tägige Gratis-Probezeit


AppRiver AG stellt den CipherPost Pro® E-Mail-Verschlüsselungsdienst die ersten 30 Tage kostenlos zur Verfügung, damit ausreichend Zeit besteht, um eine gründliche Evaluierung durchzuführen. Während dieses Zeitraums bietet AppRiver AG Ihnen mehrere Gelegenheiten, um AppRiver AG mitzuteilen, ob Sie den Service fortsetzen oder abbestellen möchten. Sollten Sie vor oder bei Ende des Testzeitraums keine eindeutige Aussage in Bezug auf die Fortsetzung des Service gemacht haben, wird CipherPost Pro automatisch am Ende des Testzeitraums deaktiviert.


3. Abonnementoptionen


Während des Testzeitraums erhalten Sie die Gelegenheit, die verfügbaren Abonnementoptionen zu prüfen und sich für eine der Optionen zu entscheiden. Die Optionen sind Monats-, Einjahres- und Zweijahresabonnement. Der Service wird am Anfang eines jeden Monats für den nachfolgenden Monat in Rechnung gestellt, wenn die monatliche Abonnementoption gewählt wird. Die einjährigen und zweijährigen Abonnementoptionen müssen im Voraus bezahlt werden und enthalten einen Vorauszahlungsrabatt. Kunden, die sich für eine dieser Optionen entscheiden, werden von AppRiver AG vor Ablauf des Abonnements kontaktiert und über die verfügbaren Optionen für die Fortsetzung des Service informiert.


4. Zahlungsbestätigung


Sie erklären Ihre Zustimmung und Ihr Einverständnis, dass der Service nach Ablauf des Testzeitraums nicht bereitgestellt werden kann, bevor und bis Sie anhand des Bestellvorgangs ein Konto erstellt und sich für die monatliche, einjährige oder zweijährige Abonnementoption entschieden haben. Ausserdem erklären Sie Ihre Zustimmung und Ihr Einverständnis, dass AppRiver AG Ihr Konto ohne Haftung Ihnen gegenüber kündigen kann, wenn AAppriver AG die geforderten Zahlungen für Ihr Konto nicht erhält. Ferner erklären Sie mit Ihrer Zahlung Ihr Einverständnis dazu, dass Sie an diese Vereinbarung gebunden sind.


5. Vertragsbeendigung


Abonnementvereinbarungen sind gültig, bis sie gekündigt werden, und können jederzeit und ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Vereinbarungen erlöschen automatisch, wenn der Kunde seine Zahlungen für den Service einstellt oder wenn der Kunde diese Vereinbarung nicht einhält. Wenn sich der Kündigungsantrag auf ein einjähriges oder zweijähriges Abonnement bezieht und vor Ende der aktiven Abonnementlaufzeit gestellt wird, erstattet AppRiver AG den ungenutzten Teil der bezahlten Gebühren zurück, gekürzt um den Rabatt für Abonnements mit einer Laufzeit von ein oder zwei Jahren. Appriver AG erstattet keine Kosten für bereits angebrochene Monate. Kündigungsanträge müssen per E-Mail an [email protected] gesendet werden und folgenden Betreff haben: "Kündigung CipherPost Pro Abonnement".


6. Nutzungsrecht am Service


Vorbehaltlich der Bedingungen dieser Vereinbarung und ordnungsgemässer Zahlungen an AppRiver AG gewährt AppRiver AG hiermit dem Kunden das nicht exklusive und nicht übertragbare Recht, den Service einzig zu internen Geschäftszwecken des Kunden für die Laufzeit und Anzahl von Benutzern, die während des Bestellvorgangs zwischen dem Kunden und AppRiver AG festgelegt wurden, zu nutzen.


7. Nutzungsbeschränkungen


Dem Kunden ist es untersagt: (1) einen Teil des oder den gesamten Service zu kopieren, zu verbreiten, zu vermieten, zu verleasen oder Dritten zu übertragen oder Unterlizenzen zu vergeben; (2) den Service zu modifizieren oder von diesem abgeleitete Werke zu erstellen; (3) den Service in kommerziellem Rahmen, zu kommerziellen Zwecken oder in einem kommerziellen Produkt, das den Wiederverkauf des Service einschliesst, zu nutzen; (4) den Service auf eine Weise zu nutzen, die die Integrität, Leistung oder Verfügbarkeit des Service gefährdet; oder (5) Reverse Engineering, Dekompilierung oder Disassemblierung des Service durchzuführen.


8. Eigentumsrecht


Der Kunde erkennt an, dass der Service das ausschliessliche Eigentum von AppRiver AG darstellt. AppRiver AG und seine Zulieferer behalten alle Rechte, Titel und Anteile an allen Patenten, Urheberrechten, Betriebsgeheimnissen, Handelsmarken und anderen Rechten an geistigem Eigentum des Service, und dem Kunden ist es hiermit nicht gestattet, Rechte, Titel oder Anteile an dem Service zu erwerben, mit Ausnahme des Nutzungsrechts gemäss dieser Vereinbarung und der EULA, die zum Zeitpunkt des Erwerbs eingesehen werden kann.


9. Verpflichtungen des Kunden


Während der Laufzeit der Vereinbarung hat der Kunde, zusätzlich zu den an anderer Stelle dieser Vereinbarung aufgeführten Verpflichtungen, die folgenden Verpflichtungen:


a.   Der Kunde ist allein verantwortlich für seine Vorgehensweisen bei der Nutzung des Service, inklusive der Vorgehensweisen seiner Angestellten und Auftragnehmer.


b.   Die Nutzung des Service durch den Kunden unterliegt allen anwendbaren lokalen, regionalen, nationalen und ausländischen Gesetzen und Bestimmungen. Der Kunde verpflichtet sich zur Einhaltung der vorstehend bezeichneten Gesetze und Bestimmungen.


10. Richtlinien der zulässigen Nutzung


Der Kunde trägt dafür Sorge, dass seine Nutzer unter keinen Umständen Handlungen begehen, oder versuchen zu begehen, oder Handlungen unterstützen oder begünstigen, die den Service gefährden, sei es vorsätzlich, fahrlässig oder ohne Eigenverschulden, was unter anderem einschliesst (i) zu versuchen, den Host oder das Netzwerk des Service zum Absturz zu bringen, (ii)"Denial-of-Service"-Angriffe oder "Flooding"-Angriffe gegen den Host oder das Netzwerk des Service, (iii) jegliche Versuche, die Benutzerauthentifizierung oder die Sicherheit des Hosts oder Netzwerks des Service zu umgehen (iv) die Erstellung, UEbertragung, Speicherung oder Veröffentlichung jeglicher Arten von Viren, schädigenden Programmen oder beschädigten Daten, oder (v) jegliche andere Handlungen, die den Service nachteilig beeinflussen können. AppRiver AG hat das Recht, den Service auszusetzen oder zu kündigen und nach alleinigem Ermessen Abwehrmassnahmen zu ergreifen, sollte es zu Angriffen gegen den Service oder das Netzwerk kommen.


11. Änderungen an Services


AppRiver AG behält sich das Recht vor, die Funktionen und die Funktionstüchtigkeit des Service zum Zweck der Bereitstellung gleichwertiger oder höherwertiger Dienste dem Kunden gegenüber zu ändern. Diese Updates beinhalten ein nachfolgendes Release oder eine Folgeversionen des Service, die Funktionsverbesserungen, Fehlerbehebungen oder Fixes enthalten, die im Allgemeinen Kunden von AppRiver AG kostenlos zur Verfügung gestellt werden, die über den entsprechenden Servicegrad einen Vertrag abgeschlossen haben. Updates enthalten keine Releases, Optionen oder zukünftigen Produkte, die AppRiver AG separat lizenziert oder die keinen Teil des Service bilden.


12. Service-Level-Agreement und Rechtsbehelf


a.   AppRiver AG garantiert, dass der Service während der Laufzeit zu 99,99 % der monatlichen Gesamtnutzungsstunden durch den Kunden betriebsfähig ist, ("Verfügbarkeitsgarantie"), das heisst, die Ausfallzeit in diesem Monat liegt unter 0,01 %. Die Verfügbarkeitsgarantie gilt nicht für Ausfallzeiten, die zurückgehen auf (i) Ereignisse höherer Gewalt, wie beschrieben in Abschnitt 16 dieser Vereinbarung, (ii) Handlungen oder Unterlassungen des Kunden, die eine Verletzung dieser Vereinbarung darstellen, oder (iii) geplante Wartungsarbeiten am Service durch Appriver AG.


b.   Ist der Kunde der Ansicht, dass AppRiver AG seinen durch die Verfügbarkeitsgarantie festgelegten Verpflichtungen nicht nachgekommen ist, muss der Kunde AppRiver AG innert (15) Werktagen des Monats, in dem die Garantiepflichten nach Ansicht des Kunden nicht erfüllt wurden, schriftlich kontaktieren. Sollte es versäumt werden, eine derartige schriftliche Benachrichtigung einzureichen, führt dies zur Verwirkung des Rechts des Kunden, Gewährleistungsansprüche für die Ausfallzeit geltend zu machen. Kann nachgewiesen werden, dass AppRiver AG seine Garantiepflichten nicht erfüllt hat, ist es Appriver AG alleinige Verpflichtung gegenüber dem Kunden, diesem eine Gutschrift für zukünftige Servicegebühren in Höhe von 5 % der monatlichen Servicegebühren des Kunden für alle 30 Minuten an Ausfallzeit des betreffenden Monats gutzuschreiben, wobei die Monatsgebühr oder die errechnete Monatsgebühr das Maximum darstellt. Die oben dargelegten Gewährleistungsansprüche stellen die einzigen Ansprüche des Kunden bei einer Verletzung der Verfügbarkeitsgarantie dar.


13. Gewährleistungsausschlüsse


Sofern nicht anders festgelegt in Abschnitt 12, wird der Service in seinem aktuellen Zustand bereitgestellt, ohne Gewährleistungen jeglicher Art. AppRiver AG garantiert nicht, dass der Service die Anforderungen des Kunden erfüllt oder dass der Service alle urls oder Malware aufspürt oder korrekt kategorisiert. AppRiver AG schliesst hiermit alle Gewährleistungen aus, seien sie ausdrücklicher, impliziter oder gesetzlicher Natur, inklusive und ohne Einschränkung aller impliziten Gewährleistungen der Marktgängigkeit und Eignung für bestimmte Zwecke, sowie alle Gewährleistungen hinsichtlich Nicht-Verletzungen, die in Bezug zu dem bereitgestellten Service stehen. Einige Bundesstaaten und Länder erlauben den Ausschluss von stillschweigenden Gewährleistungen nicht, so dass der Ausschluss nicht für den Kunden gilt. Diese Garantie verleiht dem Kunden spezielle Rechtsansprüche. Für den Kunden können, je nach Bundesstaat oder Land, andere Rechtsansprüche gelten.


14. Haftungsbeschränkung


AppRiver AG gesamte Haftpflicht und die seiner Zulieferer unter, für Verstoss gegen oder entstehend aus dieser Vereinbarung ist begrenzt auf die durch den Kunden für den Service geleisteten Zahlungen während des einen (1) Monats vor dem Datum des Eintretens des Ereignisses, das haftungsauslösend ist. Unter keinen Umständen und unabhängig von juristischer Theorie, Schaden, Verträgen oder Sonstigem haften Appriver AG oder seine Zulieferer gegenüber dem Kunden oder anderen Personen für indirekte, spezielle, zufällige, exemplarische, Straf- oder Folgeschäden jeglicher Art, inklusive und ohne Einschränkung entgangener Gewinne, Verlusten oder Ausgaben, die durch die Unterbrechung der Geschäftstätigkeit, den Verlust von Daten oder die Kosten für die Beschaffung von Substitutionsgütern entstanden sind, unabhängig davon, ob AppRiver AG im Voraus über die Gefahr eines solchen Verlustes oder Schadens in Kenntnis gesetzt wurde.


15. Entschädigung des Kunden


Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, AppRiver AG schad- und klaglos zu halten gegenüber Forderungen und Ansprüchen gegenüber AppRiver AG, die im Zusammenhang mit dem Service stehen und die auf die Fahrlässigkeit des Kunden zurückzuführen sind, gegenüber jeglichem Missbrauch des Service durch den Kunden, gegenüber jeglichen Verstössen gegen AppRiver AG Fair-Use-Policy, wie dargelegt in Abschnitt 10 dieser Vereinbarung, oder gegenüber der Nichterfüllung der in dieser Vereinbarung für den Kunden festgelegten Verantwortlichkeiten. Für den Fall solcher Forderungen oder Ansprüche verpflichtet sich AppRiver AG, den Kunden unverzüglich über die Forderung oder den Anspruch zu verständigen und dem Kunden die rechtliche Verteidigung seines Standpunktes, bzw., einen hinreichenden Vergleich hinsichtlich jener Forderungen oder Ansprüche zu ermöglichen, vorausgesetzt, dass AppRiver AG oder sein Service durch die vorstehend bezeichnete Verteidigung, bzw. Den Vergleich nicht nachteilig berührt werden.


16. Höhere Gewalt

Keine der Parteien ist haftbar gegenüber der anderen Partei für angeblich oder tatsächlich entstandene Verluste oder Schäden, die aus Leistungsverzögerungen oder -ausfällen resultieren, verursacht durch: Handlungen von zivilen oder militärischen Behörden, Regierungsprioritäten, Erdbeben, Brände, überschwemmungen, Epidemien, Quarantänen, Energiekrisen, Streiks, Arbeitsunruhen, Kriege, Aufstände, Terrorismus, Unfälle, Unterversorgung, Transportverzögerungen, Handlungen oder Unterlassungen von Internetdatenverkehr-Trägern, oder durch andere Ursachen, die ausserhalb der angemessenen Kontrolle der Partei stehen, deren Leistungen einer Verzögerung unterliegen.

 

17. Allgemeines

Die Verzichtserklärung beider Parteien in Bezug auf die Verletzung einer in dieser Vereinbarung enthaltenen Bestimmung kann nicht als Verzicht hinsichtlich einer solchen Bestimmung auf eine nachfolgende Verletzung derselben oder einer anderen Bestimmung, die in dieser Vereinbarung enthalten sind, ausgelegt werden. Verzichtserklärungen erfordern, um wirksam zu sein, die Schriftform. Verzichtserklärungen dienen nicht der Festlegung einer Form der Leistungserbringung zwischen den Vertragsparteien, die den in dieser Vereinbarung enthaltenen Bestimmungen entgegensteht. Sämtliche Bestimmungen dieser Vereinbarung behalten ihre Gültigkeit. Die mangelnde Vollstreckbarkeit einer der Bestimmungen berührt nicht die Vollstreckbarkeit oder Gültigkeit der verbleibenden Bestimmungen. Diese Vereinbarung ist die vollständige und ausschliessliche Erklärung der Vereinbarung zwischen dem Kunden und Appriver AG bezüglich der hierdurch abgedeckten Angelegenheit, diese Vereinbarung ersetzt alle früheren Angebote, Vereinbarungen oder Kommunikationen, seien sie in mündlicher oder schriftlicher Form, in Bezug auf eine derartige Angelegenheit, und es bestehen keine Beweggründe, diese Vereinbarung einzugehen, die nicht hierin dargelegt sind. In Ermangelung eines schriftlichen Einverständnisses von Appriver AG ist dem Kunden die übertragung dieser Vereinbarung oder sonstiger verwandter Transaktionen untersagt. Sollte eine Partei ihre hierunter festgelegten Verpflichtungen verletzen, kann die Partei, welche die Verletzung nicht verschuldet, Unterlassungsansprüche oder andere angemessene Ansprüche vor einem Gericht zuständiger Gerichtsbarkeit geltend machen, ohne Sicherheiten leisten zu müssen. Diese Vereinbarung unterliegt dem materiellen schweizerischen Recht und wird entsprechend ausgelegt und interpretiert (ungeachtet der Grundsätze des Kollisionsrechts), unter Ausschluss des Wiener Abkommens über den internationalen Warenhandel vom 11 April 1980.

June 2016